Richard Wagner
Parsifal. Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen WWV 111
Dortmund 20.1., Essen 26.1., Madrid 29.1./31.1./2.2.2013

“Hengelbrock hat am Beispiel eines der anspruchsvollsten Werke Wagners radikal mit der konventionellen, verkrusteten und in vielem falschen Wagner-Aufführungspraxis gebrochen.”
Deutschlandfunk, Dieter David Scholz, 21.01.2013

“Was das verstärkte Balthasar-Neumann-Ensemble samt Chor, der hauseigene Dortmunder Knabenchor und eine Riege handverlesener Sänger unter Hengelbrocks Leitung vorführten, war geeignet, Alt-Wagnerianer zu verstören, Wagner-Hasser zu bekehren und diejenigen zu bezaubern, die immer schon ahnten, dass sich unter den Ablagerungen von 130 Jahren noch etwas anderes verbergen könnte, ein hellerer Glutkern, differenziertere Farben, mehr Tiefe und zugleich Schlichtheit im Sinne von Wahrhaftigkeit. […] Und der Blumenmädchen-Zauber, aus dem Chor heraus hinreißend besetzt, enthüllt die Nähe des späten Wagner zum Impressionismus.”
Süddeutsche Zeitung, Kristina Maidt-Zinke, 25.01.2013

“Das Wagner-Jahr hat im Dortmunder Konzerthaus seinen ersten Höhepunkt erlebt.”
dpa, Regina Müller, 21.01.2013

Parsifal 1

Parsifal 2

Angela Denoke (Kundry)